. .

04.03.2017 Wer nichts sagt, sagt viel

Leserbrief zu: Schule in Steinbergen, Ortsratssitzung

Schaumburger Zeitung / 4.3.2017

Steinbergen

Die Umfrage, welche durch die Steinberger Eltern (so auch ich) ausgefüllt wurde, sprach sich eindeutig für den Erhalt des Schulstandortes Steinbergen aus. Es war schön zu sehen, dass die Parteien bei einem Thema, welches für einen Ort eine so wichtige Entscheidung darstellt, auch endlich mal zusammenhalten können.

Die Schulleitung der Deckberger Grundschule saß mit am Tisch des Ortsrates, nicht wie wir Bürger in der Zuschauermenge. Gesagt hat sie allerdings nichts. Eine Stellungnahme der Deckberger Schulleitung in der Bürgerfragestunde wäre wünschenswert gewesen.

Natürlich ist uns klar, dass man immer das Negative kommuniziert, aber Eltern und Schüler sind aus den letzten zwei Jahren belastet. So auch wir Eltern von den Kindern, die noch gar nicht eingeschult sind. Man ist einfach verunsichert durch so viel Presse und Erzählungen anderer Eltern, man will doch nur das Beste für sein gerade mal sechsjähriges Kind.

Daher ist der Vorschlag der WGS, der Grünen und der CDU doch nachvollziehbar, erst mal Ruhe in die Beschulung zu bringen. Viele Eltern würden sich über einen freien Träger bzw. kirchlichen Träger freuen. In Bückeburg soll es für die Art der Schule sogar Wartelisten geben.

Wir wollen einfach einen vernünftigen Schulstart für unsere Kinder!

Astrid Schulz, Rinteln