. .

30.08.2018 Weg damit

Poller am Kirchweg werden entfernt / Gemeindepfleger soll eingestellt werden

Schaumburger Zeitung / 30.8.2018

Steinbergen

Von Maurice Mühlenmeier
Gute Nachrichten haben sich bei der jüngsten Sitzung des Ortsrates Steinbergen für die Hundebesitzer des Bergdorfs abgezeichnet: Die Stadt lässt im Herbst fünf zusätzliche Mülleimer und Tütenspender im Ortsgebiet aufstellen. Einige kleinere Anträge zum Haushalt betrafen den behindertengerechten Zugang zum Dorfgemeinschaftshaus und die Sanierung einiger Mängel in Sporthalle und Hallenbad.

Ein Vorstoß in Sachen Digitalisierung machte Jens Wienecke, der einen zeitgemäßen Beamer für die Steinberger Feuerwehr forderte, die dem gesamten Feuerwehr-Einsatzzug zugutekäme. Auch die Voraussetzungen für eine vernetzte und papierlose Zusammenarbeit seien zu schaffen, beispielsweise durch den Kauf entsprechender Programmlizenzen. Die Anträge werden an den Haushaltsausschuss weitergegeben.

Überraschend schnell war der Antrag der CDU-Fraktion geklärt, die einen Gemeindepfleger nach dem Vorbild der Gemeinden Uchtdorf und Möllenbeck einstellen will. Dies sei vonseiten der Stadt auch gewünscht und unbürokratisch auf 450-Euro-Basis möglich, so Bürgermeister Heiner Bartling.

Für spürbaren Unmut im Publikum sorgte der darauf folgende Tagesordnungspunkt, vorgetragen von Dietrich Schramm: die Entfernung der Poller am unteren Ende der Kirchstraße. Diese seien im Zuge des Kreuzungsbaus aufgestellt worden, um Schleichwege durchs Dorf zu sperren.

Ihr Zweck sei erfüllt, eine weitere Nutzung nach Ansicht der Landwirte ein „nicht tragbarer Umstand“. Dass der Weg ohnehin für Durchgangsverkehr gesperrt sei, die Anwohner die Poller begrüßen und auch der Einwand Bartlings, es gebe „nur einen Landwirt in Steinbergen“, konnten das Ende der Poller nicht abwenden. Mit fünf zu drei wurde der Antrag angenommen.

In der anschließenden Einwohnerfragerunde kam der Wunsch nach Geschwindigkeitsmessern oder Blitzern auf den beiden Bundesstraßen auf, um den teils offensichtlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen etwas entgegenzusetzen.

Auch nicht gemähte Straßenränder kamen zur Sprache, allerdings wurde die Stadt auf der anderen Seite für ihre Pflege der Blumen während der Dürreperiode im Ortsgebiet gelobt.

Foto: MOMO
Die Poller am unteren Ende der Kirchstraße in Steinbergen sollen verschwinden.