. .

30.05.2015 Anbau kontra Kindergartenneubau

Udo Schobeß kritisiert polemische geführte Kindergartendiskussion

Schaumburger Wochenblatt / 30.5.2015

Steinbergen
(ste) Udo Schobeß, CDU-Mitglied des Ortsrates Steinbergen und des Stadtrates Rinteln, ist "...befremdet"über die seiner Meinung nach "...polemisch geführte Kindergarten-Diskussion im Steinberger Ortsrat!" und meint: "Es ist ungeheuerlich was hier den Eltern durch eine nicht immer sachliche Argumentation der beiden Bürgermeister vorgegaukelt wird!" Schobeß, klarer Anhänger eines Neubaus des Kindergartens, sieht die Vorteile eines Neubaus auf der Hand liegen: "Da das Dorfgemeinschaftshaus schon stark in die Jahre gekommen ist, wäre ein Abriss gar nicht so unklug und würde ganz nebenbei Platz für einen Kindergarten-Neubau schaffen, wohlgemerkt ohne den Kindergartenbetrieb während der Bauzeit zu unterbrechen!" Das Szenario, den Kindergartenbetrieb zwei Jahre lang einzustellen, sieht er als "Panikmache": "Damit soll nur der Zuspruch für einen von der Verwaltung gewollten Anbau gestärkt werden!"

Auch Kita-Leitung und kirchlicher Träger, die mit einem Anbau einverstanden seien, hätten selbstverständlich gerne auch einen Neubau. Kein Verständnis hat Schobeß für zwei SPD-Ortsratsmitglieder aus Steinbergen, die im Stadtrat einen Meinungswechsel vollzogen hätten und plötzlich "...die Steinberger in die Pfanne gehauen haben!" Schobeß zweifelt auch an den ermittelten 1,4 Millionen Euro Baukosten, denen 334.000 Euro Kosten für einen Anbau entgegengestellt werden: "Wir haben etwa eine Millionen für den Neubau errechnet und außerdem darf man die Folgekosten für das ältere Gebäude nicht unterschätzen. Langfristig lohnt sich das!" Schon beim Steinberger Feuerwehrgerätehaus liege der Vorteil deutlich auf der Hand. "Die Stadt hat für viele Jahre kostenmäßig Ruhe!“