. .

29.03.2018 Erst Ende April

Baustelle Steinbergen verzögert sich erneut / Kein Linksabbiegen auf B 238

Schaumburger Zeitung / 29.3.2018

Steinbergen

Von Marieluise Denecke
Mit Prognosen ist Markus Brockmann, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hameln, inzwischen vorsichtig geworden: Zu oft musste der Zeitpunkt, an dem die Baustelle Steinbergen fertiggestellt werden könnte, verschoben werden.

So sieht es auch jetzt wieder aus, wie Brockmann im Gespräch unserer Zeitung eingestehen muss: Der jüngst angedachte Termin sei nicht einzuhalten. Statt in der Woche vom 9. bis 13. April soll die Baustelle nun später fertiggestellt werden, eventuell in der Woche vom 16. bis zum 20. April. Ein genaueres Datum soll nach Ostern bekannt gegeben werden.

„Wir sind im Endspurt“, versichert Brockmann jedoch. Bis die Baustelle aber komplett aufgehoben werden kann, sind es so viele Einzelschritte, dass sich der voraussichtliche Endtermin nun noch einmal verschoben hat.

Eigentlich sollte am Dienstag der Beton gegossen werden, teilt Brockmann mit. Doch vorhergesagt ist Regen – und der würde einer frischen Betonfläche nicht guttun. Also kann der Beton erst nach Ostern aufgebracht werden.

Danach stehen die Fugen an: Die müssen in zwei Schritten geschnitten werden. Dies erzeugt gewissermaßen Sollbruchstellen, entlang derer die Betonplatten sich unter Belastung und Temperatur bewegen können. So werden keine „wilden Risse“ im Beton entstehen, erläutert Brockmann, und die Platten reißen nicht.

Anschließend sollen die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht und die Signalanlage auf der Kreuzung in Betrieb genommen werden. Dadurch werde allmählich der Verkehrsfluss wiederhergestellt.

So lange die Baustelle auf der Steinberger Kreuzung noch besteht, müssen vor allem die Rintelner Autofahrer mit der bekannten Einschränkung in der Verkehrsführung leben: Fährt man entlang der Konrad-Adenauer-Straße aus Richtung Engern nach Rinteln, kann man nicht links auf die B 238 abbiegen. Stattdessen muss man den Kreisel einmal umrunden und dann die Rechtsabbiegerspur zur Bundesstraße nehmen.

Diese Maßnahme sorgt immer wieder für Verwirrung und für Ärgernis bei den Autofahrern. „Von Engern kommend muss man nach Exten immer erst die Schleife über den Kreisel fahren. Was soll diese Verkehrsproduktion? Ich sehe keinerlei Sinn in der Absperrung!“, echauffiert sich beispielsweise unser Leser Horst Vöge aus Exten.

Den Sinn dahinter kann Markus Brockmann erklären: Die Absperrung der Linksabbiegerspur sei nötig, um die „Leistungsfähigkeit“ dieses Verkehrsknotenpunktes zu gewährleisten. Heißt: Der Verkehr läuft jetzt „reibungslos“ (Brockmann), weil die Ampelanlage ausgeschaltet ist. Verkehr, der von der B 238 kommt und rechts in Richtung Engern abbiegen will, kann dies immer durch den dort angebrachten grünen Blechpfeil. Wer wiederum von Rinteln aus auf die Bundesstraße auffahren will, kann dies eben nur über die Rechtsabbiegerspur.

Würde man die Ampelanlage wieder anschalten, würde dies zu längeren Ampel- und damit Wartephasen führen, so Brockmann. Die Regelung soll bestehen bleiben, so lange es die Baustelle in Steinbergen noch gibt. Das seien aber ja nur noch „ein paar Tage“, so Brockmann.

Foto: nk
Die Bauarbeiten auf der Steinberger Kreuzung dauern an. Zuletzt kündigte die Landesstraßenbaubehörde den Schluss der Arbeiten für „die Woche vom 9. bis 13. April“ an. Nun wird dieser Zeitpunkt wieder verschoben, da die Fahrbahn nicht betoniert werden kann.