. .

25.09.2012 13 Meter im freien Fall

Neue Attraktion im „Steinzeichen“

Schaumburger Zeitung / 25.9.2012

Steinbergen

(rd) Für sportliche Entdecker, die sich auch vor der Höhe nicht scheuen, ist das „Steinzeichen Steinbergen“ in den vergangenen Jahren zum Paradies geworden.

Nachdem im Jahr 2008 Norddeutschlands höchste Kletterwand an der Südseite des „Jahrtausendblicks“ installiert worden war, folgte 2011 der Air-Trail-Park (Seilrutschenpark) eröffnet werden. Jetzt kommt der Power-Fan hinzu.

Nach einem Kletteraufstieg durch einen Sicherungstunnel können Mutige 13 Meter freien Fall genießen und werden anschließend von einem ausgeklügelten Abseilgerät, das mithilfe eines Luftstroms einen immer stärker werdenden Widerstand erzeugt, sanft gebremst. Komplettgurt, Helm und eine gründliche Einweisung sind für jeden Teilnehmer Pflicht. Angeleitet werden sie dabei vom Team Conny Bischof, das auch beim Absprung ermutigend zur Seite steht.

„Man kann sich entscheiden, ob der Power-Fan am Rücken oder Bauch befestigt wird“, erklärt Bischof, „wir empfehlen zuerst vorne am Bauch, so kann man sich langsam an das Schweben herantasten.“ Besonders die außergewöhnliche Lage verliehe dem Power-Fan einen besonderen Reiz, wissen die Kletter-Profis: „Von der Absprungplattform kann man direkt in den Steinbruch blicken, dadurch entsteht ein noch höherer Eindruck“, erzählen die Profis.

Geeignet ist der Power-Fan für jeden Mutigen zwischen 20 und 120 Kilogramm. Für Parkbesucher steht die Attraktion sonnabends von 14 bis 17 Uhr gratis zur Verfügung. Gruppen können aber auch einen Exklusiv-Workshop buchen. Weitere Infos: bei der Erlebniswelt „Steinzeichen Steinbergen“, Telefon (05751) 917590.

Foto: privat
Beim Absprung eröffnet sich das bemerkenswerte Steinbruch-Panorama. Hinaufklettern muss man durch einen Sicherungstunnel.