. .

22.02.2018 Termin Ostern nicht zu halten?

Steinberger Kreuzung

Schaumburger Zeitung / 22.2.2018

Steinbergen

Von Tobias Landmann
Es ist trocken, zeitweise scheint sogar die Sonne. Dennoch geraten jetzt die Bauarbeiten auf der Steinberger Kreuzung erneut ins Stocken. Das neue Problem steckt im Boden: Frost.

Der Boden ist stark gefroren, stellenweise sogar bis zu 30 Zentimeter tief. Die neuen Rohre für Schmutz- und Regenwasser konnten zwar verlegt, aber die Baugruben können weder verfüllt noch verdichtet werden. Selbst Sand und Kies sind stocksteif.

Markus Brockmann, Geschäftsbereichsleiter der Straßenbaubehörde, räumte auf Anfrage ein, dass sich die Bauzeit abermals verlängern könnte, obwohl die ausführende Baufirma selbst sehr großes Interesse daran habe, bald fertig zu werden. Zuletzt hatte das Landesstraßenbauamt Ostern als Fertigstellungstermin genannt. Brockmann versprach, darüber zu informieren, sobald ein neuer Endtermin absehbar sei: „Derzeit werden noch Arbeiten durchgeführt, die bei der aktuellen Witterung möglich sind.“

Foto: tol
Das neue Problem steckt im Erdreich: Frost. Der steinhart gefrorene Boden sorgt für weitere Verzögerungen beim Umbau der Steinberger Kreuzung.