. .

16.11.2013 Nicht jeder Wunsch geht in Erfüllung

In den Ortsteilen nur Geld für dringende Verbesserungen

Schaumburger Zeitung / 16.11.2013

Rinteln

(dil) Die Wünsche der Ortsräte werden im Haushalt 2014 der Stadt Rinteln weitgehend berücksichtigt. Die kleinen Sachen sollen aus allgemeinen Haushaltsansätzen bezahlt werden, größere Investitionen wurden zum Teil befürwortet.

- Engern, Ahe, Kohlenstädt: Statt der Erhöhung des Ballfangzauns auf dem Bolzplatz hinter beiden Torhälften gibt es nur die Hälfte – für 3000 Euro. Statt in allen Ortsteilen werden Wildblumen im Mai nur in Ahe am Brunnen ausgesät.

- Deckbergen, Schaumburg, Westendorf: keine Wünsche.

- Exten: Die Feuerwehr soll als Ersatz für ihr Löschfahrzeug LF 8 ein Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10 mit Allradantrieb bekommen, dafür muss das in Deckbergen warten. Bei der Buswendeschleife geht es (schon 300000 Euro im laufenden Haushalt) nicht weiter, da der nötige Grunderwerb noch nicht abgeschlossen ist.

- Hohenrode-Strücken: Die Reparatur von Weserberglandstraße samt Gehweg und Taubenbergstraße wird erst noch geprüft, bei Bedarf aus dem allgemeinen Haushalt Straßen bezahlt. Am Feuerwehrhaus wird noch nicht investiert. Und auch die rund 13000 Euro kostende neue Eingangstür für das Dorfgemeinschaftshaus Hohenrode wurde nicht befürwortet.

- Krankenhagen-Volksen: Die gewünschte Anschubfinanzierung für den Bau eines Bürgerhauses im Ortskern von Krankenhagen wurde aufgeschoben, um erst eine Förderung aus der Dorferneuerung abzuwarten.

- Möllenbeck: Die Planung für den Bau eines Radweges vom Kloster in Richtung Eisbergen bis zum Abzweig Doktorsee wurde zurückgestellt. Die CDU hielt 20000 Euro für zu viel, der Bürgermeister sprach von einer sehr schwierigen Planung auf der Westseite, weil es dort steile Böschungen gibt. Der Grundbesitzer auf der Ostseite wolle nicht verkaufen. Der Bedarf an einer Querungshilfe an der B238/Neue Straße soll noch mal geprüft werden. Die Erneuerung der Spielfeldumrandung am Sportplatz wurde abgelehnt. Der behindertengerechte Umbau des Seiteneingangs des Wahllokals Grundschule (20000 Euro) soll eventuell aus dem Haushaltsansatz der GVS für Inklusionsmaßnahmen bezahlt werden.

- Rinteln: Keine Wünsche.

- Steinbergen: Bordsteinerhöhung an der Bushaltestelle Backhaus Lindenstraße erst 2015, falls es 65 Prozent Zuschuss von der Landesnahverkehrsgesellschaft und 15 Prozent vom Landkreis gibt.

- Taubenberg: Hochbord für Bushaltestelle Uchtdorf erhöhen wie Steinbergen. Drei neue Türen für Friedhofskapelle Wennenkamp 5000 Euro. Weitere Wünsche aus dem allgemeinen Haushalt unterstützen.

- Todenmann: Fensterbeschattung auf der Westseite der Turnhalle für 6500 Euro.