. .

16.10.2014 Mit Isetta und stets gebügeltem Hemd

Annemarie und Friedel Koepke feiern Goldene

Schaumburger Zeitung / 16.10.2014

Steinbergen

Von Jakob Gokl
Gut gekleidet, weltgewandt und bereits mit einem Auto unterwegs: Friedel Koepke fiel seiner heutigen Frau Annemarie schon beim ersten Treffen auf. „Beim Kuchenverkauf kam so ein junger, fescher Mann“, erinnert sich die aus Manderlsloh stammende Steinbergerin. Immer mit einem frisch gebügelten Hemd sei ihr Mann unterwegs gewesen. Bei seinem gestriegelten Auftritt half ihm, dass er bereits in jungen Jahren eine BMW Isetta besaß. „Dadurch war ich immer trocken und windstill unterwegs“, sagt er heute noch voll liebevoller Erinnerung an „unsere Isetta“.

Und obwohl der 69-Jährige damals kurz vor der Einberufung in den Militärdienst stand, hielten die beiden Kontakt und ihre Beziehung aufrecht. Als er schließlich aufgrund der Kubakrise nach Budel (Holland) versetzt wurde, entschieden sich die beiden dazu, sich zu verloben. Die Hochzeit folgte am 16. Oktober 1964. Und Friedel Koepke setzte alles daran, sich in die Heimat versetzen zu lassen. Nach Bad Eilsen gelangte der Koch schließlich, und was lag da näher, als sich in Steinbergen niederzulassen?

Auch eine Wohnung fand sich schnell, ausgerechnet über einer Bäckerei ließ sich das damals noch kinderlose Paar nieder. „Es riecht einfach richtig“, befinden die beiden noch heute in guter Erinnerung ihrer Wohnung über dem Café Beckmann. Die 72-Jährige fand Arbeit als Näherin bei Braun in Rinteln und er arbeitete in Uelzen beim Bundesgrenzschutz. Doch nach dem tragischen Tod von Wilfried Beckmann kam plötzlich eine ganz andere Option hinzu. „Wollen wir nicht die Bäckerei übernehmen?“, fragte Annemarie Koepke ihren Mann, welcher, mittlerweile bei der Bundeswehr schon zum Bäckermeister ausgebildet, schnell zustimmte.

So kam es, dass am 1. Mai 1971 das Ehepaar Koepke die Pforten öffnen konnte. Doch, für Steinbergen etwas ganz Neues, im Januar schlossen sie sich plötzlich wieder. „Die dachten, wir spinnen“, erinnert sich Annemarie Koepke. Aber alles Kopfschütteln änderte nichts: Die Koepkes wollten Urlaub machen. Ihr Brot konnten die Steinberger ja zuvor einfrieren. 1976 zog die mittlerweile mit zwei Söhnen gesegnete Familie in ihr neues Steinberger Haus. 1991 endete schließlich der Pachtvertrag ihrer Bäckerei im Gebäude, in dem sich heute die Bäckerei Otto befindet. Bis heute aus ihrer Zeit als Selbstständige ist den Koepkes die Mitgliedschaft in allen Steinberger Vereinen geblieben. Entsprechend aktiv gestalten sie auch ihre Freizeit im Ruhestand.

Heute freut sich das Paar über Glückwünsche, morgen wird mit Freunden und Familie im Gasthaus Zur Linde gefeiert.

Foto: jak
In ihrem großen Garten in Steinbergen genießen Annemarie und Friedel Koepke den Tag.