. .

10.12.2014 Bürgerinitiative für Umgehungsstraße?

Schaumburger Zeitung / 10.12.2014

Steinbergen

(pk) Bürger aus Steinbergen befürchten, dass mit dem Ausbau der Steinberger Kreuzung die geforderte Umgehungsstraße in weite Ferne rücken könnte. Deshalb haben sie sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen, die Verkehrssituation auf den Bundesstraßen 83 und 238 diskutiert und schließlich drei Ziele ausformuliert:

1. soll eine Bürgerinitiative gegründet werden,
2. soll diese einen Aktionsplan erarbeiten und
3. die Historie der bisherigen Planungen aufarbeiten.

Die Bürger sind der Meinung, dass es in Anbetracht des Bundesverkehrswegeplans 2015 „5 vor 12“ ist, um eine Verbesserung der Lebensqualität zu erreichen und auf den Bundesverkehrswegeplan noch Einfluss zu nehmen. Für eine erste Einschätzung der Bereitschaft der Steinberger, sich in einer Bürgerinitiative zu engagieren, bittet die Arbeitsgemeinschaft um Ingrid Rinne, Jens Wienecke und Manfred Hobein um kurze Rückmeldung via E-Mail, die Adresse lautet: wir.steinberger@gmx.de. Darüber hinaus erteilt Ingrid Rinne persönlich oder telefonisch unter der Rufnummer (05751) 5282 weitere Auskünfte.