. .

09.01.2014 Brombeeren kommen weg - Kesselwagen nicht

Bückebergbahn will in Steinbergen aufräumen / Derzeit 55 Kesselwagen im Stadtgebiet

Schaumburger Zeitung / 9.1.2014

Rinteln/Steinbergen

(dil) Kaum sind die Kesselwagen vom Rintelner Bahnhofsgelände wieder zurück auf dem Hafengleis, da ärgern sich Anwohner wieder darüber. Doch die Zahl der Waggons hat nicht zugenommen, es sind sogar zwei weniger als im Sommer.

„Insgesamt stehen derzeit 42 Kesselwagen in Rinteln, 13 in Steinbergen und weitere auf den Gleisanlagen in Bad Eilsen, Obernkirchen und Nienstädt“, teilte Thomas Stübke, einer von zwei Geschäftsführern der Bückebergbahn Rinteln-Stadthagen GmbH, gestern auf Anfrage mit. Die Waggons in Rinteln waren zum Bahnhofsbereich gezogen worden, um im Herbst wildwuchs am Hafengleis zurückzuschneiden. Diese Arbeit ist abgeschlossen, so Stübke. Dann musste aber erst wieder eine Lokomotive zur Verfügung stehen, um die Kesselwagen zurückzuschieben. Die Bückebergbahn vermietet die Stellflächen auf Gleisen, um Einnahmen für ihre Projekte und den Unterhalt der Bahnstrecke zu erzielen. Manchmal zieht der Besitzer Waggons wieder ab, wenn sie gebraucht, manchmal bringt er welche zurück. Stübke: „Da ist immer etwas Bewegung drin.“

In Steinbergen sind auf einer Seite des Bahngeländes Bäume, Sträucher und Brombeerdickicht zurückgeschnitten oder beseitigt worden. Stübke: „Nach Südosten hin wollen wir in diesem Jahr ran. Da stehen Bäume zu nahe am Gleis und sind nicht mehr standsicher. Auch dort gibt es das Brombeerproblem.“ Regelmäßig in Gesprächen ist die Bückebergbahn mit dem CDU-Ortsverband sowie dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Steinbergen über eine Aufwertung von Teilen des großen Gleisgeländes zu einer Veranstaltungsfläche. Stübke: „Dafür bemüht sich die andere Seite um Fördermittel aus dem Leader-Programm. Konkrete Vorhaben gibt es noch nicht.“

Foto: dil
Die Kesselwagen sind vom Bahnhofsbereich auf das Hafengleis zurückgekehrt, es bleiben aber Lücken vor Wohnhäusern und Geschäften.