. .

07.11.2015 "BIOS" stellt sich in Berlin vor

Mitglieder der Bürgerinitiative führen Gespräch mit Maik Beermann

Schaumburger Wochenblatt / 7.11.2015

Steinbergen

(ste) Gemeinsam mit der CDU-Fraktion im Rintelner Stadtrat machten sich Mitglieder der Bürgerinitiative Ortsumgehungen Steinbergen, kurz "BIOS", jetzt auf den Weg nach Berlin. Ein lang geplanter Termin im Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur sollte Klarheit über den Ausbau der Umgehungsstraßen bringen.

Im Bundestagsgebäude wurden die Mitfahrer empfangen von Maik Beermann. Er teilte mit, dass der Referentenentwurf zum Bundesverkehrswegeplan (BVWP) Mitte November veröffentlicht werde. Dieser wird in den nächsten Tagen an die Länder übermittelt und kann öffentlich eingesehen werden. "Auch die BIOS wird die Gelegenheit nutzen, zu den Festlegungen Stellung zu beziehen", so Sprecher Jens Wienecke. Außerdem überbrachte Maik Beermann den Mitgliedern der Bürgerinitiative die Terminzusage für ein Gespräch beim Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Herrn Ferlemann.

BIOS bekräftigt die Dringlichkeit eines zukunftsweisenden und gesamtheitlichen Verkehrskonzeptes für die Region. Die derzeitigen wirtschaftlichen Nachteile durch Erreichbarkeitsdefizite sollen mit dem Bau der Umgehungsstraßen und dem Anschluss an die Autobahn gelöst werden. Mit einer ökologischen und ökonomischen guten Lösung soll außerhalb Steinbergens das Nadelöhr in der Region beseitigt werden. BIOS fordert die Politik auf, die Umsetzung des Vorhabens durch den nächsten Schritt - einer baureifen Planung - zu beschleunigen. Mit einem Gruß an das Verkehrsministerium machen die Mitglieder von BIOS vor dem Reichstagsgebäude die Forderung für eine Verbesserung der Straßenverkehrssituation in der Region Rinteln im Weserbergland noch einmal deutlich.

Foto: privat