. .

05.09.2013 Von Polarbären zu Warzen und Drachen

Große Vielfalt beim Fest in Beißners Scheune zu essen und zu trinken / Kinder schnitzen Laternengesichter

Schaumburger Zeitung / 5.9.2013

Westendorf

Von Anton Posnak
Im September ist Kürbisernte – und Kinder freuen sich auf das Schnitzen von Laternen. „Das macht Spaß“, lachen die 29 Schützlinge des Kindergartens Deckbergen, die heute mit vier Betreuern die Kürbisscheune Beißner in Westendorf besuchten. Mit Messer, Löffeln und Stechprickeln bearbeiteten sie die orangefarbenen Kugeln, auf die sie Gesichter aufgemalt hatten. Beim Laternenumzug werden die Ergebnisse demnächst durch die Straßen getragen. Für Halloween Ende Oktober gibt es allerdings noch mal Nachschub.

Die 29 Kinder durften zunächst bei der Ernte auf zwei Morgen Anbaufläche helfen. Jedes Kind durfte sich einen eigenen Kürbis aussuchen und ihn dann mit Schnitzereien verziehren. Unter Anleitung der Betreuer und der Familie Beißner arbeiteten die Kinder mit kindgerechtem Werkzeug an den Kürbissen, die sie anschließend mitnehmen durften.

Bis Oktober ist die Scheune von Familie Beißner mit Besuchergruppen ausgebucht, und Schnitzmaterial gibt es genug. – dank einer guten Ernte. „Optimale Bedingungen dieses Jahr, es war trocken und feucht zugleich. Das mag der Kürbis.“, so Bärbel Beißner. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

40 Kürbissorten, alle ökologisch und ohne industrielle Zusätze aufgezogen, erntet die Familie derzeit. Die Reife ist daran zu erkennen, dass der Kürbis sich innen hohl anhört und der Stiel sattgrün ist. Ehrlich und rustikal, so wie der Kürbis ist, wird er in zahlreichen Varianten, Farben und Formen, vom Zieh- bis zu Speisekürbis in der ganzen Scheune auf Stroh präsentiert. Vor allem Exoten wie den „Polarbear“, ein großer weißet Kürbis, der erstmals dabei ist, oder der „Crookneck Squash“, ein etwas kleinerer orangefarbener Vertreter, aber auch den skurril aussehenden „Warzenkürbis“ brachte die Ernte diesmal hervor.

Deshalb lädt Familie Beißner alle Kürbis-Interessenten zum Kürbisfest am Sonntag, 8. September, ein. 1000 Gäste werden erwartet. Beginn ist um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst, auf dem Hof von Bauer Beißner in Westendorf.

Blumen, Accessoires und Bekleidung werden angeboten. Für Verpflegung soll auch gesorgt sein. Essbares rund um den Kürbis wird angeboten. Dabei dürfen sich Kürbisliebhaber auf Kürbissuppe, -Bowle und -Kuchen freuen. Ebenso werden Kartoffelpuffer angeboten. Für die kleinen Gäste stehen Schminke, Spiele, eine Hüpfburg und eine Apfelpresse bereit. Bis Mitte Oktober gibt es die Kürbisse noch zu kaufen. „Der Rest wird ans Vieh verfüttert“, lacht Beißner.

Foto: dil
Haben ihren Spaß beim Schnitzen von Laternengesichtern: Schützlinge des Kindergartens Deckbergen in Beißners Kürbisscheune.