. .

03.04.2013 "Neues Fahrzeug" fast fertig

Ortsfeuerwehr Deckberen hat gesponserten Kleinbus umgerüstet

Schaumburger Zeitung / 3.4.2013

Deckbergen

(who) Lücken am Kommando-Tisch und in der Reihe der Ehrengäste: Die Jahreshauptversammlungs-Rallye der Schaumburger Feuerwehren schwächelte mancherorts infolge Krankheit auf der Führungsebene. Zum Glück gibt es aber in der Feuerwehrhierarchie Stellvertreter für „den Fall, dass“. Darum meisterte Gerd Mohwinkel als erfahrener Frontmann aus der zweiten Reihe souverän seine erste Leitung einer Hauptversammlung. Der (nicht mehr ganz) neue stellvertretende Vize hatte kurzfristig für Deckbergens Ortsbrandmeister Ralf Bredemeier einspringen müssen.

Bei 25 Einsätzen (2012 waren es 29) verrichtete die Ortsfeuerwehr Deckbergen im Wesentlichen Tagesgeschäft, darunter acht Brände und auch ein stärkerer Glasaustritt in der Glashütte von O-I-Glasspack in Rinteln, berichtete Mohwinkel. „Einzigartig in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Deckbergen“, die vergangenes Jahr ihr 85-jähriges Bestehen feierte, sei allerdings der Jahreswechsel 2012/2013 gewesen. Denn genau eine halbe Stunde nach der Rückkehr um 23.45 von der letzten Alarmierung am Silvesterabend sei die Wehr schon zu ihrem ersten Einsatz im neuen Jahr gerufen worden.

Und so ähnlich sei es auch weitergegangen, denn bis zur Hauptversammlung seien allein schon wieder sieben Einsätze angefallen. Darunter bei drei Bränden in der eigenen Ortschaft Deckbergen-Westendorf-Schaumburg sowie beim Großbrand des ehemaligen Schlachthofes in Rinteln.

Gerd Mohwinkel weiter: Die Einsatzabteilung leistete im Jahr 2012 bei 104 Diensten rund 4000 Stunden ehrenamtliche Arbeit „und befindet sich auf einem guten Stand. Damit dieser gehalten werden kann, qualifizierten sich Mitglieder der Einsatzabteilung im Vorjahr durch Fortbildungslehrgänge weiter: Nicole Wolgast zur Maschinistin, Andreas Appeldorn zum Maschinisten und Sprechfunker, Stefan Wolgast zum Truppführer und Christoph Wanagautzki absolvierte einen Lehrgang in Technischer Hilfe. Darüber hinaus erwarben vier Angehörige der Einsatzabteilung den Feuerwehrführerschein.

Dass damit auch reichlich Fahrer für den künftigen Mannschaftstransportwagen (MTW) der Wehr zur Verfügung stehen, ist willkommener Nebeneffekt. Das Steinberger Unternehmer-Ehepaar Depping aus Steinbergen hatte der Ortsfeuerwehr einen ausrangierten aber gut erhaltenen Kleinbus „in den besten Jahren“ aus dem Firmen-Fuhrpark gesponsert. Die Umrüstung mit Eigenmitteln zum MTW sei bis auf geringfügige Restarbeiten abgeschlossen und die feierliche Indienststellung „erfolgt bei besserem Wetter im Frühjahr“. So kündigte Mohwinkel an, der sechs junge Anwärter für den Feuerwehrdienst verpflichtete, bevor er sich von Stadtbrandmeister Friedel Garbe selber befördern lassen durfte zum Hauptlöschmeister.

Darüber hinaus bekamen Marion Abel und Maike Söder ihre Sternchen zur Beförderung zur Oberfeuerwehrfrau beziehungsweise zur Feuerwehrfrau. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Rainer Kuhlmann zeichnete mit Gruppenführer Roman Stasitzek einen langjährig Aktiven mit dem silbernen Ehrenzeichen aus. Und Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz überreichte persönlich Ehrenurkunde und Ehrengeschenk der Stadt Rinteln an Rudolf Schäfer und Friedrich Söffker für ihre 50-jährige Mitgliedschaft.